Geschirrspülen im Gewerbe: Porzellan

Welche Eigenschaften hat Porzellan?

Glasiertes Porzellan hat eine hohe, dichte, hygienische Oberfläche und ein hohes Wärmespeichervermögen. Porzellan ist gut benetzbar.

Die Härte von Porzellan garantiert eine hohe chemische und mechanische Widerstandsfähigkeit und somit eine lange Gebrauchstauglichkeit. Porzellan wird durch Speisesäuren und Salz nicht angegriffen.

Erleichtern diese Eigenschaften das maschinelle Spülen?

Von der glatten Oberfläche lassen sich Speisereste leicht entfernen. In die dichte, porenfreie Oberfläche können weder Wasser noch Speisereste eindringen. Das ist für die Hygiene wichtig.

Hohes Wärmespeichervermögen im Zusammenwirken mit der Klarspülerlösung sorgt für gute Trocknung, die durch die gute Benetzbarkeit des Porzellans noch erleichtert wird.

Wird das Geschirr auch getrocknet?

Während der Kontaktzeit mit der heißen Reinigungsmittellösung wird das Porzellan entsprechend erwärmt. Durch den Zusatz von Klarspüler in der Frischwasser-Klarspülung werden die Geschirroberflächen von der Klarspülerlösung voll benetzt. Das Restwasser läuft auf dem erwärmten Spülgut filmartig ab. Die verbleibenden Reste trocknen durch die Eigenwärme des Porzellans bzw. durch nachgeschaltete Trockeneinrichtungen.

Das übliche Porzellangeschirr speichert genügend Wärme, um diesen Vorgang zu gewährleisten, wenn gleichzeitig durch exakte Dosierung des Klarspülers der richtige Klarspülwasserfilm entsteht.

Ist Porzellan unbegrenzt haltbar?

Porzellan hat eine lange Gebrauchsdauer. Durch mechanische Einflüsse wie Stapeln, Scheuern kann ein Zerkratzen und Abtragen der Glasur des Porzellans erfolgen. Porzellangeschirr mit beschädigten Glasuroberflächen ist erheblich schwieriger zu reinigen, und das Spülergebnis ist dann meist nicht mehr zufrieden stellend.

Es empfiehlt sich, beschädigte Teile auszutauschen.

Aktuelle Beiträge
Schreiben Sie uns!